Montag, 19 November 2018 14:11

Zweimal Gold - Kulkarni überzeugt bei Südostdeutschen Meisterschaften U13-U19

geschrieben von Tanja Eberl
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Zweimal Gold - Kulkarni überzeugt bei Südostdeutschen Meisterschaften U13-U19 Bild: Vivek Kulkarni

Zu den diesjährigen Südostdeutschen Meisterschaften (03./04.11.2018) machten sich sechs Neubiberger Jung-Talente auf die weite Reise ins sächsische Görlitz.

Gestartet wurde im Gemischten Doppel. Der 12-jährige Shaunak Kulkarni hinterließ hier schon mal eine erste Duftmarke. Mit Aurelia Wulandoko (TSV 1846 Nürnberg) schaffte er es bis ins Finale. Nach hartem Kampf musste sich das Duo leider Anna-Lena Zorn/Lion Rullkötter (BSV Eggenstein-Leopoldshafen/SpVgg Mössingen) geschlagen geben. Der ebenfalls in der Altersklasse U13 antretende Patric Seemann-Kahne verpasste mit Partnerin Victoria Senger (TuS Geretsried) den Einzug ins Halbfinale.

Im Mixed U15 erreichte Maya Höfle mit Lino Degenkolb (ESV Flügelrad Nürnberg) das Viertelfinale. Hier mussten sie sich knapp der an Position eins gesetzten Paarung aus Baden-Württemberg geschlagen geben. Diese hatte zuvor Lina Eberl mit Lovis Fischer (ESV München) im dritten Durchgang ganz knapp besiegt.

Ebenfalls ohne Medaille im Mixed U17 blieb Julian Blaumoser mit Lilli Cramer (TV Dillingen). Auch hier war im Viertelfinale Endstation. 

 

Im Anschluss ging es mit den Einzeln weiter. Wie im Mixed bereits schon angedeutet, lief Shaunak zu Höchstform auf. Ohne Satzverlust stürmte er ins Finale und überzeugte auch hier mit einer tollen Leistung und sicherte sich die Goldmedaille ganz souverän. Patric erwischte leider keinen „Sahnetag“; er musste sich in Runde zwei nach drei Sätzen geschlagen geben.

Bei den Mädels U15 zeigte Maya ebenfalls eine Top-Leistung. Nichtsdestotrotz, dass sie ein Jahr jünger ist als viele ihrer Konkurrentinnen, erreichte sie das Halbfinale. Hier musste sie sich Katharina Rudert (ASV Möhrendorf 1947) geschlagen geben. Mit Platz drei sicherte sich Maya, ebenso wie Shaunak, die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. Auch Lina spielte ein gutes Turnier. Sie hatte aber in Runde zwei die starke Amelie Lehmann aus Sachsen als Gegnerin und musste sich in der Verlängerung der späteren Drittplatzierten geschlagen geben.

Bei den Jungs U17 musste unser Julian einige harte Drei-Satz-Spiele überstehen bis er sich den Einzug ins Halbfinale sicherte. Gegen seinen Trainingskameraden Jens Näser (ESV Flügelrad Nürnberg) wurde es dann eine Partie auf Messers Schneide. Letztlich fehlte Julian das letzte Quäntchen Glück, im dritten Satz unterlag er mit 23:25. Ebenfalls am Start bei seiner ersten Südostdeutschen Meisterschaft war Tamino Procida. Gegen den Dossenheimer Lennart Luntz konnte er in Runde zwei nicht ganz sein Potenzial ausschöpfen und verlor in zwei Sätzen.

 

Zum Abschluss der Wettkämpfe standen die Doppel an. Auch hier zeigte Shaunak, dass er sich stark verbessert hatte. Mit Partner Lion Rullkötter (SpVgg Mössingen) sicherte er sich ohne Satz-Verlust die verdiente Goldmedaille. Patric ereilte mit Partner Mannavan Sembian (Polizei SV München) knapp im Viertelfinale das Aus. Maya gewann mit Partnerin Mira Hamm (TSV Haunstetten) ihre zweite Bronze-Medaille. Im Halbfinale unterlagen sie hauchdünn nach drei Sätzen Amelie Lehmann/Pheline Krüger (SG Gittersee). Lina musste sich zuvor im Viertelfinale mit Benita Heinle (TuS Geretsried) dem Duo aus Sachsen ebenfalls in drei Sätzen geschlagen geben.

Julian konnte in der U17 mit Jens Näser ohne große Probleme das Finale erreichen. Gegen die an Position eins gesetzten Matthias Schnabel/Justin Seibel (ESV Flügelrad Nürnberg/TSV Neuhausen-Nymphenburg) schlug sich das jahrgangsjüngere Duo achtbar. Knapp verloren sie jedoch mit 18:21 und 18:21. Tamino musste sich bereits in Runde eins mit Jannis Durst (OSC München) aus dem Wettbewerb verabschieden.

Gelesen 619 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 21 November 2018 11:07