ERFOLGE TROTZ WIRREN UND IRREN

Ratings
(2 Stimmen)
2014-02 3ObbRLTAm vergangenen Wochenende (22./23.02.2014) kämpften unsere Neubiberger Kids auf der 3. Oberbayerischen Rangliste in Lohhof in den Disziplinen Einzel (U11-U19) und Mixed (U13-U19).

Der Samstag eröffneten die U13 im Mixed und die U15-Jungs im Einzel das Turnier. Hier traf gleich zu Beginn Paul Eberl wiedermal auf seinen ihm ebenbürtigen Gegner Florian Hopfner. Beide duellierten sich und die Punkte kletterten auf 19:19, ohne das abzusehen war, welcher der beiden Jungs den ersten Satz für sich entscheiden könnte. Beim Stand 20:19 für Florian spielte er den Satzball mit Glück auf die Netzkante, Paul konnte diesen sogar noch kontern, brachte den Ball jedoch nicht weitgenug ins Feld zurück, so dass Florian mit einem Nachsetzer den ersten Satz sicherte. Im zweiten Satz konnte sich Paul nicht ganz auf seine sonst so sicheren Schmetterbälle verlassen und verlor mit 18:21.

Trotz Niederlage im ersten Spiel trat Paul kämpferisch im zweiten Spiel gegen den starken Leonard Husmann vom TuS Geretsried an und schlug sich mit 21:18, 21:16 richtig gut. Das letzte Einzel des Tages war nach diesem guten Spiel dann kein Problem mehr und man konnte versöhnlich ins Mixed starten.

Pauls Mixeddame, unsere Yvonne Seemann-Kahne, hätte eigentlich mit richtig viel Selbstbewusstsein ins Mixed gehen können. Gleich zu Beginn startete Yvonne gegen ihre Angstgegnerin Adriana Ruggiero und gewann in einem umkämpften 3-Satz-Match. Somit war der Weg frei bis ins Finale. Hier traf Yvonne auf Franziska Peer vom TuS Geretsried. Die Stärke von Franziska war Yvonne durchaus gegenwärtig; dennoch kämpfte sie selbstbewusst und konzentriert. Jedoch schlichen sich kleine Fehler ein und so musste Yvonne im Endspiel leider den Hut vor Franziska ziehen. Aber Platz 2 in der Mädchenkonkurrenz U15 ist ein sehenswertes Ergebnis.

Im Mixed war dann leider nicht mehr viel von der guten Einzelleistung zu sehen. Zu hoch, zu kurz, zu mittig – da hatten die Gegner leichtes Spiel. Paul und Yvonne wirkten ein wenig müde und viele Bälle gingen ebenso durch den Aufschlag verloren wie sie andere durch ihre Abwehr wieder erkämpften. Federballspiel – in Ordnung; Badminton – Ballwechsel vorhanden, Training erforderlich. 

Zur Mittagsstunde stieg dann auch unser Julian Blaumoser ins Geschehen ein, der mit seinem Freiplatz im Mixed nur im Jungeneinzel U13 antreten musste. Die ersten zwei Begegnungen waren leichtere Duelle, in denen er seine Schläge gezielt ausprobieren konnte. Im Endspiel gegen seinen Doppelpartner Kilian Ming-Zhe Maurer musste Julian dann schon mal einen Gang höher schalten. Im ersten Satz war jeder Punkt hart und umkämpft, was sich auch im Ergebnis – 22:20 für Kilian – niederschlug. Wütend über den Satzverlust und die  verpatzten Punktchancen entbrannte in Julian die Angriffslust und erspielte sich Satz 2. Der 3. Satz war dann wieder ein Duell bis „auf’s Blut“. Bei 19 beide hielt es so einige nicht mehr auf den Bänken und die Spannung hielt an. 19:20, 20:20, 20:21, 21:21, 22:21 – BÄÄÄÄÄÄM – 23:21 – Sieg für Julian. Ein grandioses und sehenswertes Spiel von beiden Jungs.

Auch unsere Jüngsten in der U11 machten dann am Sonntag wieder einmal positiv auf sich aufmerksam. Shaunak Kulkarni kämpfte sich weitestgehend ohne Probleme bis ins Finale vor. Hier wartete Lovis Fischer auf unser Talent. Der Ebersberger erwies sich diesmal als äußerst unangenehmer Gegner, zumal er auch keinen Ball verloren gab. Shaunak versuchte sich auf den Linkshänder einzustellen, hatte jedoch ein wenig Schwierigkeiten damit. Diesmal kam auch sein sensationeller Crossdrop nicht so sicher wie sonst. Die Entscheidung musste nach zwei hart umkämpften Sätzen im dritten Durchgang fallen. Hier schenkten sich beide nichts. Shaunak versuchte alles, musste sich aber knapp seinem Gegner geschlagen geben. Trotz seiner ersten Niederlage bei den Ranglistenturnieren zeigte er sich als absolut toller Verlierer. Mit seinen beiden ersten und dem zweiten Platz hat er sich verdient und souverän in seiner ersten Turniersaison für die Südbayerische Rangliste qualifiziert.

Auch bei den Mädels ging es hoch her. Sowohl Lina als auch Maya zeigten, dass sie in den letzten Wochen viel gelernt haben. Beide spielten sich souverän in die Semifinals vor. Gegen die beiden Top-Favoritinnen Antonia Schaller und Benita Heinle, die schon über eine lange Turniererfahrung verfügen, schlugen sie sich dann jeweils bravourös und brachten diese ganz schön ins Schwitzen. Maya überzeugte vor allem durch ihren gefährlichen Smash und Lina erkannte, dass bei den Mädels lang, kurz, lang ziemlich sinnvoll sein kann. Im Spiel um Platz drei kam es erneut zum Aufeinandertreffen unserer Mädels. In einer fairen, aber sehr spannenden und kämpferischen Partie hatte schließlich Maya knapp die Nase vorn. Beide Mädels haben sich ebenso wie Shaunak in ihrer ersten Turniersaison für die Südbayerische Rangliste qualifiziert.

Bei den Jungs U17 gab es für unsere Jungs Patrick und Filip eine harte Nuss zu knacken. Weil plötzlich einige Freiplatzanwärter an den Start gehen durften, war die Konkurrenz alles andere als leicht. Zudem wurde Filip von seiner Mixeddame versetzt und musste den ganzen Vormittag auf der Bank sitzen. Für Patrick und seine Dame lief es bis auf die erste Partie gut, es wurde noch ein neunter Platz. In der Einzelkonkurrenz gab es dann praktisch nur schwere Brocken. Filip kam aufgrund seiner langen Wartezeit in der ersten Runde nicht richtig ins Spiel und hatte das Nachsehen. Danach lief es etwas besser, doch irgendwie fand er nicht zu gewohnter Stärke. Erst im letzten Spiel kam wieder sein guter geschnittener Drop und endlich der erhoffte Sieg.

Patrick zeigte im ersten Spiel gegen Thorge Hoop eine tolle Partie. Wenig Eigenfehler, viel Druck – da hätte eigentlich auch der Sieg drin sein können. Mit 18:21, 18:21 musste er sich letztlich knapp dem etwas erfahreneren Priener geschlagen geben. Danach gab es aber kein Halten mehr für Patrick und er ging nur noch als Sieger vom Feld. Letztlich wurde es der neunte Platz. Zwar reichte es im Einzel und Mixed damit nicht für die Quali in die nächste Runde, aber durch ihre Erfolge im Doppel (jeweils Platz zwei in den vorherigen Ranglisten), sind sie immerhin in dieser Disziplin dabei.
Gelesen 1835 mal