Neubiberger räumen ab

Ratings
(1 Stimme)
IMG 6600 2Was für ein Auftakt in das neue Jahr! Beim 1. Oberbayerischen Ranglistenturnier in Prien haben sich unsere zehn Kinder/Jugendlichen hervorragend verkauft.

Erneut in Bestform zeigte sich unser jüngster Teilnehmer Shaunak Kulkarni, der mit seinen acht Jahren (ganz frisch) die U11-Konkurrenz der Jungs nach Belieben beherrschte. Er gewann alle Spiele in zwei Sätzen und wurde somit überlegen Sieger. Auch die U11er-Mädels präsentierten sich in toller Form. Neuzugang Maya Höfle und Lina Eberl spielten sich bis ins Halbfinale vor, das beide jedoch verloren. Im kleinen Finale setzte sich dann Maya durch und holte Bronze.


Bei den U13-Jungs war unser Julian Blaumoser der Dominator. Sowohl im Einzel, als auch im Doppel (mit Kilian Ming-Zhe Maurer) heimste er souverän beide Siege ein – und das obwohl er ein Jahr jünger ist als die Konkurrenz.

Ebenfalls gut schlugen sich die U15er. Paul Eberl besiegte diesmal seinen Angstgegner und konnte sich sogar noch gegen einen Kontrahenten aus Neuhausen durchsetzen. Letztlich wurde es ein toller siebter Platz. Leander Muschenich hatte etwas Pech mit der Auslosung. Er erwischte gleich einen starken Gegner und hatte das Nachsehen. Danach lief es dann besser und so konnte er sich als Neunter noch unter die Top Ten spielen. Im Doppel wurden sie Achter. Yvonne Seemann-Kahne hatte bei den Mädels einen überragenden Tag. Im Einzel gewann sie endlich gegen ihre Angstgegnerin in drei Sätzen. Lediglich im Finale hatte sie dann das Nachsehen, holte aber damit sensationell Silber. Im Doppel lief es ebenso toll. Mit ihrer Partnerin Emma Friedrichsen (Neuhausen) überraschte sie ebenfalls als Zweite.

Patrick Fischer und Filip Hermanns waren in der U17 am Start. Im Einzel hätte für beide mehr rausspringen können, doch irgendwie schien hier der Wurm drin zu sein. Letztlich sprang für Patrick Rang siegen heraus, Filip wurde Zehnter. Im Doppel dagegen schienen sie wie verwandelt. Mit viel Biss und Elan kämpften sie sich bis ins Halbfinale durch. Hier zeigten sie eine tolle Leistung und zogen verdient nach knappen drei Sätzen ins Finale ein. Zwar gab es dann eine Niederlage, doch der zweite Rang kann sich wirklich sehen lassen.

In der U19 war Daniela Surrer als Einzelkämpferin unterwegs. Zwar verlor sie in Runde eins, doch danach lief es mit zwei Siegen rund und so kam sie letztlich noch auf den guten neunten Rang.
Gelesen 5117 mal