Neubiberger Kids räumen ab

Ratings
(2 Stimmen)

IMG 1382 2Erfolgreicher Auftritt der Neubiberger Kinder & Jugendlichen bei den Oberbayerischen Einzelmeisterschaften in Geretsried.

In der Altersklasse U19 zeigte Benjamin Dierks seine ganze Stärke und ließ seiner Konkurrenz kaum eine Chance. Lediglich im Halbfinale musste er gegen Manuel Satzger (OSC München) einen Satz abgeben. Im Finale spielte er eine blitzsaubere Partie und kann sich damit völlig verdient Oberbayerischer Meister im Einzel nennen.

Bei den Jungs in der Altersklasse U17 wurde es für Filip Hermanns und Patrick Fischer schwer. Immerhin schafften es beide mit viel Kampfgeist bis ins Viertelfinale, hier war jedoch Schluss. Dennoch gab es für sie den achtbaren fünften Rang. 

Selina Engel bekam in der Altersklasse U15 eine schwere Gruppe zugelost. Doch sie schaffte es mit einem hauchdünnen Sieg und einer Niederlage in das Viertelfinale. Äußerst knapp unterlag sie hier ihrer Kontrahentin. Fast wäre das Halbfinale drin gewesen.

Bei den Jungs U15 bekam es Mika Philippsen gleich mit einem Top-Gegner zu tun. Tapfer wehrte er sich, doch sein Gegenüber schien unüberwindbar. Im Mixed an der Seite von Selina lief es hingegen besser. Im Viertelfinale überraschten sie ihre Gegner und gewannen den ersten Satz. Danach zeigte das Neubiberger Duo etwas Nerven und musste sich letztlich äußerst knapp in drei Sätzen geschlagen geben. Immerhin stand letztlich Rang fünf zu Buche.

In der Altersklasse U13 zeigten unsere beiden Jungs Leander Muschenich und Paul Eberl, dass sie ganz oben mitmischen. Ihre ersten beiden Runden bereiteten ihnen keine Probleme. Dann kam es zum Aufeinandertreffen im Halbfinale. Sie kämpften hart, doch Leander spielte geschickter die Schwächen seines Kontrahenten aus und zog verdient in das Finale ein.

Hier hatte er es einmal mehr mit Philipp Bussler vom TuS Geretsried zu tun. Philipp machte Leander das Leben schwer. Er spielte die Ecken äußerst genau an und machte kaum Fehler. Dies brachte Leander etwas aus dem Konzept. Er kämpfte hart, allerdings reicht es nicht zum Sieg. Aber, er durfte sich die Medaille als Vizemeister umhängen.

Paul zeigte im Spiel um Platz drei eine tolle Leistung. Gegen Felix Zepmeisel aus Prien spielte er schlau und setzte sich verdient in zwei Sätzen durch. Damit standen beide Neubiberger auf dem Podium. Im Mixed holte sich Paul mit Partnerin Yvonne Seemann-Kahne (Polizei SV München) sogar die Silbermedaille – und das bei ihrem ersten Auftritt zusammen. Im Doppel gewann er mit Felix Zepmeisel souverän den Titel.

IMG 1538 2Auch in der Altersklasse U11 hatten wir ein ganz heißes Eisen im Feuer. Julian Blaumoser spielte sich ohne Mühe ins Finale. Hier bekam er es mit seinem „alten“ Kontrahenten Kilian Ming-Zhe Maurer (TSV Oberhaching) zu tun.

In einem tollen Match, das alle Zuschauer in der Halle fesselte, kämpften beide erbittert um den Sieg. Lange und spektakuläre Ballwechsel sorgten für viel Applaus von den Rängen und mancher wollte nicht glauben, dass es sich um die U11-Altersklasse handelte.

Julian gewann den ersten Satz knapp. Im zweiten Satz ging es wieder hin und her. Bis 19:19 zeigte keiner der beiden eine Schwäche. Dann verließ Julian ein wenig die Konzentration und Kilian gewann knapp den zweiten Durchgang mit 21:19.

Der dritte Satz musste die Entscheidung bringen. Wieder lieferten sich beide eine heiß umkämpfte Schlacht. Wieder stand es 19:19 und wieder hatte Julian hauchdünn das Nachsehen. Allerdings war dies mit die spannendste Partie des ganzen Turniers und so darf Julian auch auf den Vize-Titel äußerst stolz sein.

Ebenfalls in der U11 am Start war der erst siebenjährige Shaunak Kulkarni. Obwohl seine Gegner teilweise zwei Köpfe größer und drei Jahre älter waren, verkaufte er sich toll. Er gab keinen Ballwechsel auf, blieb stets konzentriert und so manch‘ seiner Gegner zeigte sich beeindruckt vom Können unseres Youngsters.

In der Endabrechnung durfte sich Shaunak bei seiner ersten Meisterschaft über den fünften Rang freuen. Auch bei den Mädels U11 war Neubiberg mit einer Teilnehmerin vertreten. Lina Eberl schaffte es bis ins Halbfinale. Gegen Johanna Veicht aus Rosenheim war es schwer für Lina.

Immerhin war auch Johanna einen Kopf größer und ein Jahr älter, so dass sie Linas Bälle früh abfangen konnte. Trotz energischem Kampf unterlag Lina in zwei Sätzen. Im Spiel um Platz drei hätte Lina fast die Sensation perfekt machen können.

Gegen Alessa Buhl (TuS Geretsried) zeigte sie eine tolle Leistung. Auch hier ging es hin und her. Lina musste sich jedoch knapp mit 19:21 gegen Alessa beugen. Im zweiten Satz lief es dann nicht mehr ganz so gut und so hatte sie auch hier das Nachsehen.

Dennoch konnte auch sie, ähnlich wie Shaunak, mit hoch erhobenem Haupt und einem guten vierten Platz das Turnier beenden.

Gelesen 5718 mal
Letzte Änderung am Freitag, 08 November 2013 00:00