Freitag, 15 März 2019 09:31

Vielen Dank Bezirksliga Süd, willkommen Bezirksoberliga!

geschrieben von Michael Hornung
Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Vielen Dank Bezirksliga Süd, willkommen Bezirksoberliga! Bilder: Michael Hornung

Wir haben den 09.03.2019, sind zu Gast in Vaterstetten und mitten im letzten und entscheidenden Punktspiel gegen den Polizei SV. Die Pflichtaufgabe, ein Sieg gegen Vaterstetten, hatten wir kurz vorher mit einem knappen 5:3-Sieg hinter uns gebracht. Nun reichte ein Unentschieden gegen den ärgsten Konkurrenten Polizei SV, um die Meisterschaft klar zu machen. Die Meisterschaft stand also kurz bevor…

Doch wie ist es dazu überhaupt gekommen?

Am 23.09.2018 startete die 4. Mannschaft in der Bezirksliga Süd mit dem Ziel "Aufstieg" in die Saison. Mit der anfänglichen Stammbesetzung, bestehend aus Patrick, James, Maxi, Teamkapitän Michi bei den Herren, sowie Serafina (Sina), Yvonne und Ann-Kathrin bei den Damen, startete man an diesem Tag zu Hause in die Saison.

Der Mannschaft war bewusst: Will man aufsteigen, muss man möglichst alle Spiele gewinnen! Und das dieses Unterfangen schwer werden würde, wusste man bereits aus der letzten Saison, als der Aufstieg letztlich an einem verlorenen Heimspiel scheiterte.

Den Auftakt gegen Traunstein und Oberhaching ging das Team locker aber konzentriert an. Und so gelang gleich ein vielversprechendes 8:0 gegen Traunstein. Im Anschluss landete man durch einen knappen 5:3-Sieg über Oberhaching direkt zwei Big Points, die sich im späteren Saisonverlauf als äußerst wichtig zeigten. Denn Oberhaching war bis zum vorletzten Spieltag ernsthafter Konkurrent um die Meisterschaft und wurde erst durch den Mitkonkurrenten Polizei SV im Aufstiegskampf gestoppt.

Im Anschluss an den Spieltag saß die Mannschaft dann bei Pizza und kühlen Getränken zusammen. Es entwickelte sich eine super ausgelassene Stimmung im Team, die sich bis zum Ende der Saison auch gehalten hat und mit Sicherheit zum Erfolg dieser Spielzeit beigetragen hat.

Am zweiten Spieltag gab es dann den ersten Dämpfer: ohne Patrick, aber dafür mit Dennis als adäquatem Ersatz, reiste die Mannschaft zum Polizei Sportverein. Dort wurden uns mit einem bitteren 2:6 erstmal die Grenzen aufgezeigt. Lediglich das 1. HD und das 3. HE gingen an Neubiberg. Und da man im Anschluss ein 6:2 gegen Germering erzielte, verließ man die Halle mit gemischten Gefühlen. Einerseits froh über 2 gewonnene Punkte, andererseits der Ärger über die eigene schwache Leistung und die erste Saisonniederlage. Der guten Stimmung im Team tat dies jedoch keinen Abbruch und man schwor sich bereits auf den nächsten Spieltag ein.

Kurz davor allerdings der nächste Schreck: Patrick verletzte sich am Oberschenkel und sein Einsatz stand auf der Kippe. Und das, wo mit Vaterstetten ein starker Gegner auf uns zukam. Erneut konnte Dennis für ein Spiel eingesetzt werden, damit Patrick für das zweite Spiel geschont werden konnte. Mit Dennis erreichten wir ein 6:2 gegen Kirchheim. Gegen Vaterstetten lief es anfangs sehr gut, man führte 2:0 nach den Herrendoppeln. Dann musste jedoch Patrick trotz starker Leistung im zweiten Satz aufgrund seiner Verletzung aufgeben. Auch das Mixed begann vielversprechend, verlief dann jedoch unglücklich. Am Ende stand es 4:4. Angesichts bereits 3 verlorener Punkten durch eine Niederlage und ein Unentschieden, drängte sich natürlich die Frage auf, ob man die Meisterschaft damit schon verspielt hatte. Nach dem Wochenende zeigte sich aber, dass die Konkurrenten im bisherigen Verlauf ebenfalls Punkte liegen gelassen hatten.

Den Abschluss der Hinrunde gestaltete die Vierte dann mit zwei Siegen gegen Team München und den ESV. Hinterher zeigte die Tabelle dann ein interessantes Bild: die ersten drei Plätze - Neubiberg, Oberhaching und Polizei SV - alle punktgleich! Und der viertplatzierte Vaterstetten nur einen Punkt dahinter. Es blieb also eine äußerst spannende Saison. Für die Rückrunde galt: Spannung halten und punkten - punkten - punkten!

Zum Jahreswechsel kam dann der große Wintereinbruch mit Folgen: Die eigene Halle war wegen Wasserschaden gesperrt, deshalb kaum Trainingsmöglichkeiten und zum Rückrundenstart musste man in der eher ungeliebten Grundschul-Turnhalle spielen. Am Spieltag selber schien dann auch noch die Sonne durch die Hallenfenster und machten das Spielen beinahe unmöglich. Also, Zähne zusammenbeißen und rauf auf‘s Feld. Das Positive am Rückrundenauftakt: In unserer Besetzung gab es einen Neuzugang zu vermelden. Über ihre starken Leistungen in der fünften Mannschaft in der A-Klasse empfahl sich Lina für höhere Aufgaben. Lina ergriff sogleich ihre Chance und gewann ihre ersten beiden Einzel in der Bezirksliga. Die Mannschaft meisterte schließlich alle Hürden dieses Tages und errang zwei Siege gegen Kirchheim und ESV.

Den folgenden Spieltag traten wir wieder in Unterbiberg an. Hintergrund: Oberhaching, der Ausrichter dieses Spieltags, hatte das gleiche Problem wie wir: Wasserschaden in der eigenen Halle. Und da wir noch Kapazität hatten und sich keine Alternative bot, wurde also auch dieser Spieltag bei uns ausgetragen. Leider mussten wir den Tag leicht geschwächt antreten: James befand sich mit Familie auf Heimaturlaub und auch Michi konnte an diesem Tag nicht spielen. Glücklicherweise konnte Dennis wieder mitwirken und zwei Spieler aus der Jugend komplettierten die Mannschaft. 7:1 besiegten wir Germering. Gegen Oberhaching wurde es wie erwartet spannend. In einem mitreißenden Einzel kämpfte sich Patrick von Punkt zu Punkt. Als er schließlich den entscheidenden Punkt zum 21:19 im dritten Satz errang und damit der 5:3-Sieg klar war, gab es für den Jubel kein halten mehr.

Zwei Wochen später traten wir dann zur Pflichtaufgabe gegen Traunstein und Team München an, zwei Teams aus dem unteren Tabellendrittel. Wir hatten an diesem schönen Wintertag jedoch den Reiseverkehr auf der A8 unterschätzt. Und so kamen wir erst kurz vor Spielbeginn an der Halle an. Glücklicherweise wurden wir sehr herzlich und verständnisvoll empfangen und hatten so noch genug Zeit zum Aufwärmen. Am Ende des Tages wurden mit 8:0 und 7:1 beinahe alle Spiele gewonnen und 4 weitere Punkte mit nach Hause genommen. Und da der Aufstiegskonkurrent Polizei SV ebenfalls ungebremst punktete, musste es am letzten Spieltag in Vaterstetten zum Showdown um den Aufstieg kommen.

Wieder zwei Wochen später dann das Spiel gegen Vaterstetten. Es wurde, wie erwartet, eine enge Begegnung. Beim Stand von 4:2 in den Spielen und 20:20 im dritten Satz lieferte sich Michi im 3. HE mit seinem Gegner einen heißen Tanz und für die Zuschauer nervenaufreibende Minuten. Erst beim Stand von 25 beide gelang Michi die Führung und endlich auch das erlösende 27:25. Damit war der Sieg gegen Vaterstetten geschafft. Am Ende gab es das anfangs erwähnte 5:3 für die Neubiberger.

Mit einer ungewöhnlichen Aufstellung ging das Team dann in das Spiel gegen den Polizei SV: Patrick und James, die ganze Saison über eine Bank im 1. HD, traten dieses Mal im 2. HD an. Dennis und Maxi sollten es dafür im 1. HD richten. Es entwickelten sich zwei packende Duelle über drei Sätze. Beide zu gewinnen, war natürlich der Wunsch, realistisch hatten wir aber mit einem Punkt aus beiden Spielen gerechnet. Beide Doppel gewannen ihre ersten Sätze und verloren jeweils den zweiten. Während sich Patrick und James im Verlauf des dritten Satzes schließlich von ihren Gegnern absetzen konnten und am Ende 21:13 gewannen, lieferten sich Dennis und Maxi ein unglaublich spannendes Spiel. Nach 22:24 im Zweiten, konnten sie den Dritten mit 23:21 für sich entscheiden und damit den zweiten Punkt sichern. Nach verlorenem Damendoppel erreichte Patrick mit Sieg im 1. HE den dritten Punkt. Da sich Maxi im 2. HE die volle Distanz gönnte und das Spiel in voller Länge auskostete (28:30 im dritten Satz leider verloren), lag es an James für den erlösenden vierten Punkt zu sorgen. In seiner typischen Art fertigte er seinen Gegner im 3. HE in zwei Sätzen ab. Der vierte Punkt war erreicht, der Aufstieg stand somit fest! Als Lina dann noch ihr Einzel und das Mixed ihre Partie gewann, konnten wir ein 6:2 mit nach Hause nehmen.

In der kommenden Saison wird das Team in der Bezirksoberliga antreten. Nach dem Abstieg in der Saison 2014/2015 schafften wir nun endlich den erhofften (Wieder-)Aufstieg. Doch bis dahin können sich alle Beteiligten erstmal zurücklehnen und den Erfolg genießen, bevor es im September dann wieder losgeht. Dann mit dem Ziel: Klasse halten und Spaß haben.

Gelesen 348 mal Letzte Änderung am Freitag, 15 März 2019 10:25