Sonntag, 28 Oktober 2018 16:14

Vollgas trotz kleinem Dämpfer für die Aufstiegseuphorie

geschrieben von Michael Hornung
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Vollgas trotz kleinem Dämpfer für die Aufstiegseuphorie Bilder: Serafina Starke

Nach erfolgreichem Saisonstart mussten wir am zweiten Spieltag einen kleinen Dämpfer in der Mission „Aufstieg“ hinnehmen.

Als Gast in der Halle der Bereitschaftspolizei ging das Spiel gegen den Absteiger aus der Bezirksoberliga, PSV 2000 München, mit 2:6 verloren. Trotz guter Stimmung und der Zuversicht auch gegen den PSV zu punkten, starteten wir mit gemischten Ergebnissen in die Doppel. Während Dennis und James das 1. HD für sich entschieden, war für Maxi und Michi im 2.HD und im DD aufgrund durchwachsener Leistungen nichts zu holen. In der Folge wurden die Gesichter immer länger, als nur noch Niederlagen eingefahren wurden. Lediglich James war eine Bank, und konnte sein Einzel für sich entscheiden. Und so sind wir mit 2 Punkten im Gepäck angereist und haben diese direkt dort gelassen.

Die Folgebegegnung gegen den TSV Unterpfaffenhofen-Germering lief dagegen ganz anders. Mit ein wenig Wut im Bauch und einem Hauch mehr Entschlossenheit, konnte das vorige Ergebnis umgedreht werden. Vielleicht lag es an der taktischen Umstellung (Dennis ins Mixed, Michi ins Einzel), oder auch an den nun angereisten Fans, Patrick und Ann-Kathrin, jedenfalls stand am Ende zur Freude des Teams ein 6:2 zu Buche.

Durch die Niederlage fehlen uns nun 2 Punkte auf unserem Konto und ein Sieg gegen den PSV hätte uns Platz 1 gesichert. Da jedoch parallel der TSV Vaterstetten ein Spiel verlor und der PSV am ersten Spieltag bereits einen Zähler liegen ließ, ist die Ausgangssituation weiterhin gut. Mit einem Punkt Rückstand auf Platz 2 haben wir es im weiteren Saisonverlauf noch selbst in der Hand das Saisonziel zu erreichen.

Gelesen 668 mal Letzte Änderung am Montag, 29 Oktober 2018 08:01