Samstag, 02 März 2019 15:05

Debüt und Aktivismus der Jugend sichert der 3ten weitere wichtige Punkte

geschrieben von Filip Hermanns, Lina & Tanja Eberl
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Debüt und Aktivismus der Jugend sichert der 3ten weitere wichtige Punkte Bild: Patrick Fischer

Am Samstag, den 23.02.18, ging die 3te mit drei „Neuen“ an den Start, da die 3te etliche Ausfälle an diesem Auswärtswochenende kompensieren musste. Mit Verena Schneider (ehemals Roth), Mike Hauber und Philipp Rocholl stand am Samstag allerdings ein sehr schlagkräftiges Ersatz-Trio auf dem Platz. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an Verena, Mike und Philipp für‘s Aushelfen!

Mit der „neuen“ Mannschaft galt es nun gegen den Post SV Landshut zu punkten. Gegen den Tabellennachbarn wurde es ein Kampf auf Biegen und Brechen: Im 1. HD mussten sich Mike und Julian der stark aufspielenden Landshuter Paarung leider in zwei Sätzen geschlagen geben. Das Damendoppel war ein sehr ausgeglichenes und intensives Spiel; nach einer guten Stunde Spielzeit holten sich unsere Mädels aber mit einer starken Leistung den Sieg. Das 2. HD ging locker in 2 Sätzen an uns, da sich die Gegner hier unfreiwillig ersatzgeschwächt zeigen mussten.

Nach den drei Doppeln führte der TSV sogar mit 2:1; doch dann gab es einen Rückschlag nach dem Anderen: Filip erkämpfte sich zwar einen dritten Satz gegen seinen Kontrahenten, konnte aber nicht mehr an seine gute Leistung vom zweiten Satz anknüpfen. Mike, der frisch aus Laos angereist war, kam immer besser in die Partie gegen den starken Jakob Bachhuber, musste dann allerdings ganz knapp im zweiten Satz den Reisestrapazen Tribut zollen. Und Julian Blaumoser hatte gegen den baumlangen Hannes Kirschner seine Schwierigkeiten. Im Dameneinzel von Tanja Eberl wurde es ebenfalls eine äußerst knappe Angelegenheit, doch die 52-Jährige setzte sich letztlich hauchdünn nach drei Sätzen durch. Nun lag es also am Mixed das Unentschieden zu holen und nur Philipp und Verena konnten für einen Punktgewinn sorgen. In zwei hart umkämpften Sätzen mussten sich Verena und Phillip, trotz eines starken Auftritts, letztlich knapp der routinierten Landshuter Paarung geschlagen geben.

Das Endergebnis lautete für diesen Tag: 5:3 für den Post SV Landshut.

Am Sonntag galt es in Regensburg den entscheidenden Punkt mehr als am Samstag zu machen. Mit leicht abgewandelter Besetzung ging es mit neuer Energie an den Start. Neben der Stammbesetzung - bestehend aus Tanja, Martin, Julian und Filip - gab Lina Eberl ihr Bayernliga-Debüt und auch Patrick Fischer ließ sich für ein Spielchen in der 3. Mannschaft begeistern.

Lina musste im „Familien-(Damen-)Doppel“ mit Mama Tanja nach einem guten ersten Satz die Partie letztlich abgeben und nun lag es an den Herrendoppeln eine Führung zu erspielen. Sowohl Julian und Filip im 1. HD als auch Patrick und Martin im 2. HD konnten ihre Spiele im 3. Satz zu ihren Gunsten entscheiden. Es stand also erneut 2:1 für uns nach den Doppeln und es drohte ein Déjà vu! Deshalb galt: Wir müssen in den folgenden Einzeln auf der 2:1-Führung aufbauen!

An diesem Tag lief es in den Herreneinzeln aber auch deutlich besser: Das 1. HE ging unglücklicher Weise noch an den etwas abgezockter spielenden Regensburger Herren und Julian hatte gegen Tobias Krug das Nachsehen. Aber das war in Ordnung. Lina spielte ihr Einzel gegen eine der stärksten Damen der Liga. Hier führte sie überraschend mit 11:4 im ersten Satz. Danach drehte die ehemalige Nationalspielerin aus Tschechin aber auf, gewann den ersten Satz knapp und den zweiten Durchgang sogar noch etwas deutlicher und Lina musste damit ihrer so jungen Bayernliga-Erfahrung leider noch Tribut zollen. Dennoch schlug sich Lina hervorragend und zeigte eine überzeugende Partie.

Im 2. HE ließ Martin nichts anbrennen und gewann dieses ungefährdet in 2 Sätzen. Nun stand es bereits 3:3 bei ausstehendem 3. HE und Mixed.

Im Mixed kam das neu-formierte Duo aus Tanja und Filip leider nicht so richtig in die Gänge und sie verloren recht deutlich. Im 3. HE gelang es Patrick dieses in 3 Sätzen mit einer sehr konzentrieren Leistung für sich zu entscheiden. Somit stand es letztendlich 4:4. Das bedeutet: einen weiteren Punkt auf dem Konto sowie ein gelungenes Comeback von Patrick und ein super Debüt von Lina.

In beiden Spielen wäre vermutlich mehr möglich gewesen. Allerdings wollen wir uns über den Punkt nicht beschweren und die nächste Möglichkeit, um Punkte zu holen, steht ja schon bald vor der Tür.

Gelesen 282 mal Letzte Änderung am Samstag, 02 März 2019 16:31