Montag, 17 Dezember 2018 16:19

Klassenerhalt in der Regionalliga bleibt in Sichtweite

geschrieben von Michael Hauber
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Klassenerhalt in der Regionalliga bleibt in Sichtweite Bilder: Julia Zimmermann

In der Regionalliga stehen ab nächster Saison tiefgreifende Veränderungen an: Die beiden Regionalligen der Gruppe Südost sollen vereint werden. Bisher waren die Regionalligen als dritthöchste deutsche Spielklasse im Raum Sachsen, Bayern und Baden-Württemberg nochmals in zwei Gruppen unterteilt (Bayern-Nord mit Sachsen & Bayern-Süd mit Baden-Württemberg). Da eine gleichmäßige Verteilung der Startplätze geplant ist, bedarf es zum sicheren „Verbleib“ in der neuen Regionalliga mindestens den vierten Tabellenplatz.

Dies im Hinterkopf ging es am letzten Punktspielwochenende auf Auswärtsfahrt nach Augsburg und Dillingen.

Leider musste der bayerische Vizemeister im Herrendoppel Stefan Waffler auf Grund einer Verletzung kurzfristig absagen. Das Team bestand somit aus Johanna, Julia, Gregory, Ben, Andreas Fuchs (Samstag), Andreas Schnurrer (Sonntag) und Mike.

In der brandneuen Halle in Augsburg war samstags leider wenig zu holen für die Neubiberger. Ein Sieg gelang allein im 1. Herrendoppel und im Mixed. Besonders das 1. Herrendoppel war dabei ein Augenschmaus. Greg und Ben spielten wie in alten Zeiten ein extrem kontrolliertes und intelligentes Spiel gegen die starken Augsburger Thanesh Veerappan und Jakob M. Schilling. Im Damendoppel waren die seit geraumer Zeit für Augsburg aufschlagenden ehemaligen Neubiberger Damen Verena Beil und Verena Krug an diesem Tag zu stark für Julia und Johanna. Im Dameneinzel konnte Johanna Verena Beil einen Satz abnehmen und stand kurz vor der Überraschung, welche an diesem Tag jedoch nicht gelang. Im 2. Herrendoppel sagt das Ergebnis beinahe alles: Augsburg siegte mit 18-21 30-29 21-19. Mit viel Selbstvertrauen waren Andreas (Fuchs) und Mike in die Partie gestartet, konnten ihre unzähligen Chancen gegen die bis zum Schluss kämpfenden Augsburger jedoch nicht nutzen. Eine herbe Enttäuschung, die deutlich auf die Stimmung drückte. So mussten sich im Anschluss auch sämtliche Herreneinzel geschlagen geben. Im Herreneinzel stellt Augsburg jedoch mit Thanesh Veerappan (Malaysia), Robin Fiedler (bayerischer Spitzenspieler) und Marco Pousada auch eine beindruckende Phalanx auf, die erstmal von einem Gegner zu knacken ist. Zu Recht belegen die Augsburger nach der Rückrunde Platz 2 der Tabelle.

Sonntags ging es im Schneegestöber nach Dillingen an der Donau zur dortigen 2. Mannschaft, welche bisher in der laufenden Saison noch keinen Punktgewinn erzielen konnte. Am Ende stand ein knapper Sieg für Neubiberg auf dem Ergebniszettel. Das 1. Herrendoppel mit Ben und Gregory kam an diesem Tag etwas schleppender in die Partie, konnte das Spiel am Ende jedoch in drei Sätzen für sich entscheiden. Das Damendoppel mit Johanna und Julia spielte dafür Groß auf und gewann deutlich gegen die stark eingeschätzten Natalie Paul (mehrfache Weltmeisterin im Racketlon) und Elke Cramer. Im 2. Herrendoppel konnten Andi (Schnurrer) und Mike nur im 1. Satz mithalten und verloren ihr Spiel. Johanna musste sich wie am Vortag in einem knappen Spiel ihrer Gegnerin im Einzel geschlagen geben. Für den Sieg sorgten dann die Routiniers der Mannschaft: Greg im 1. Einzel, Ben im 2. Einzel und Julia und Mike im Mixed konnten ihre Spiele trotz erheblicher Gegenwehr gewinnen. Dillingen konnte im 3. Herreneinzel nur noch auf 3:5 verkürzen.

Nach Abschluss der Hinrunde steht die 2. Mannschaft mit 7:7 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz, Punktgleich mit dem 4. und 6. der Tabelle. Am 20.01.2019 um 11:00 Uhr beginnt die Rückrunde in heimischer Halle mit dem Derby gegen den unmittelbaren Konkurrenten TSV Neuhausen-Nymphenburg. Selten war der Klassenerhalt schwieriger, selten war er spannender. Das Team ist bereit, den Kampf aufzunehmen und wünscht allen eine schöne Winterpause!

Gelesen 297 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 19 Dezember 2018 07:29