Südostdeutsche Meisterschaften O19

Ratings
(0 Stimmen)
Amtierende Südostdeutsche Meisterinnen im Damendoppel O19 - Helena Storch (hinten) und Pia Becher (vorne) Amtierende Südostdeutsche Meisterinnen im Damendoppel O19 - Helena Storch (hinten) und Pia Becher (vorne) Bild: Verena Beil
Am 11. und 12. Januar 2020 fand die südostdeutsche Meisterschaft der Aktiven (O19) in Leipzig statt. Der TSV Neubiberg wurde hier durch Julian Blaumoser, Pia Becher, Nicole Schnurrer, Helena Storch und Stefan Waffler vertreten. Da nur Julian drei Wochen später auch bei den Deutschen Meisterschaften teilnahm, stellte das Turnier für viele Neubiberger den Saisonhöhepunkt dar. Die Spieler waren also hochmotiviert und die Ergebnisse können sich mit vier Viertelfinalteilnahmen, einem dritten Platz und einer Goldmedaille sehr sehen lassen.

Der Jüngste der Mannschaft, Julian, startete im Doppel mit seinem Trainingspartner am Landesleistungsstützpunkt in Nürnberg, Philip Bußler (TuS Geretsried), ganz gut in das Turnier. Sie setzten sich erst gegen die Lokalmatadore aus Leipzig in drei Sätzen durch, mussten sich dann aber der baden-württembergischen Zweitligapaarung Erben/Kramer geschlagen geben. Im Einzel verlor Julian gegen den Topgesetzen Tobias Güttinger aus Dillingen.

Stefan Waffler schied im Herreneinzel schon in der 2. Runde aus. Er konnte dem an 5/8 gesetzten Lukas Burger (BC Offenburg) einfach keine Paroli bieten. Richtig gut hingegen lief es aber im Herrendoppel! Mit dem Ex-Neubiberger Fabian Specht (TV Marktheidenfeld) war erst im Viertelfinale gegen den ehemaligen Vizeeuropameister im Herrendoppel, Oliver Roth (TSV Freystadt), mit seinem Partner Tobias Wadenka (TSV Neuhausen-Nymphenburg) Schluss. Im ersten Satz konnten sie gut mithalten, am Schluss des ersten Satzes sogar den Favoriten noch gefährlich werden. Doch die späteren Turniersieger legten in den entscheidenden Momenten noch eine Schippe drauf und gewannen mit 21:17 und 21:12 dann doch recht deutlich. Im Mixed ging die reine Neubiberger Paarung Storch/Waffler an den Start. Hier konnten sie ihren Setzplatz bestätigen. Sie schieden im Viertelfinale gegen den späteren Sieger Schumacher/Hippolt (TV Marktheidenfeld) aus.

Helena verzichtete auf einen Start im Einzel, um sich voll auf ihre stärkste Disziplin zu konzentrieren: Das Damendoppel. Ihr Plan ging voll auf, denn mit Pia war sie an diesem Wochenende unschlagbar und sie gewannen eine Goldmedaille! Ein toller Erfolg für die Beiden und für das Neubiberger Team! Auf ihrem Weg ins Finale kam es leider auf ein Aufeinandertreffen mit einer anderen Neubibergerin. Becher/Storch spielten das Halbfinale gegen Nicole mit ihrer Partnerin Annika Oliwa (TV Dillingen) und warfen somit die Vereinskollegin aus dem Turnier.
Für Nicole lief es leider insgesamt nicht so gut an diesem Wochenende. Im Mixed schied sie mit ihrem Dillinger Partner Florian Berchtenbreiter schon im Viertelfinale aus. Ohne den Trainingsrückstand durch die aus dem Urlaub verschleppte Erkältung wäre es bestimmt besser gelaufen!
Im Dameneinzel ging nur Pia an den Start. Sie unterlag allerdings der an diesem Wochenende sehr stark aufspielenden Janina Schumacher (TV Marktheidenfeld) in zwei Sätzen.

Positives gab es auch abseits des Badmintonfeldes zu vermelden! Der ausrichtende Verein, der ATV Volkmarsdorf, setzt sich für die DKMS ein und rief zur Registrierungsaktion während des Turniers auf. Viele Badmintonspieler konnten so zum Kampf gegen Blutkrebs beitragen. Eine schöne Aktion!

Gelesen 216 mal
Letzte Änderung am Donnerstag, 13 Februar 2020 10:41