Donnerstag, 28 März 2019 15:37

Schwacher Start und am Ende solides Mittelfeld für die 1te

geschrieben von Nicole Schnurrer
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Am vergangenen Wochenende standen die letzten zwei Spiele der Bundesliga-Mannschaft an. Es ging nochmal einen weiten Weg nach Saarbrücken und Kaiserslautern.

Obwohl Nicole bereits das Wochenende zuvor ihren letzten Einsatz zusammen mit Martin gefeiert hatte, kam es spontan zu einem schnellen Comeback. Pia, die eine Mandelentzündung hatte, fiel aus, so dass kurzer Hand die Urlaubspläne von Nicole gestrichen waren und sie das Team noch einmal unterstütze.

Obwohl das Team am Ende zwei Niederlagen eingefahren hatte, war es ein guter Saisonabschluss. Die Stimmung im Team war sehr gut und durch den Punkt gegen Fischbach wurde als ‚Guddi‘ auch noch Dortelweil überholt und die Saison auf Platz 6 beendet werden.

Man wusste, dass am Samstag eine schwere Aufgabe auf das Team wartet. Da es um nichts mehr ging, hatte sich die Mannschaft dazu entschieden am Samstagmorgen in aller Frühe (6 Uhr) loszufahren und nicht bereits am Freitag. Die Quittung hatte das Team aber auch gleich auf dem Tisch. Die Fahrt und die kurze Nacht steckte in den Gliedern, so dass alle Doppel nahezu verschlafen wurden: im Damendoppel waren die Gegner sehr stark, dennoch kein Grund sich so sehr vom Feld schießen zu lassen. In den Herrendoppeln wurden neue Paarungen in Hinsicht auf nächste Saison ausprobiert: so spielten Felix und Lucas im 1. HD, was leider nicht so gut funktionierte, zumal die Jungs Probleme hatten sich auf die Ballgeschwindigkeit in der sehr warmen Halle einzustellen. Im 2. HD spielten Kevin und Julian mehr ihre Einzelstärken aus als gemeinsam zusammen zu wirken.

In den Folgespielen lief es dann besser: Julian spielte stark im 1. HE und zeigte am Ende des 5. Satzes Nerven bzw. kam es zu kleinen Fehlern, die er mit seiner angeschlagenen Fitness begründete aufgrund einer Erkältung, die sich bereits seit einigen Wochen hinzog. Kevin musste im 2. HE durch ein Marathonmatch. Die Spielart seines Gegners sah so aus, dass er keine eigenen Punkte machen will, sondern den Gegner zu Fehlern zwang, indem er läuft und läuft und läuft. Bei der letzten Begegnung auf einer deutschen Rangliste zwischen den Beiden musste sich Kevin anschließend übergeben. In dieser Revanche behielt er jedoch die Überhand und zeigte eine kämpferisch starke Leistung, so dass er siegte (ohne sich zu übergeben).

Im Mixed lief alles wie am Schnürchen. Auf ein enges Fünf-Satz-Match eingestellt, denn so war es immer die letzten zwei Jahre, waren Lucas und Nici überrascht, wie „einfach“ es war. In drei Sätzen hatten die Gegner keine Chance, dem guten Stellungsspiel und voller Spielkontrolle sei Dank.

Anschließend war dann noch Zeit in die Sonne zu gehen und danach das Spiel der 1. Bundesliga anzuschauen.

 

Der Sonntag sollte in Fischbach die Saison mit einem Sieg krönen. Fischbach jedoch auch… Obwohl es bei beiden Mannschaften um nichts mehr ging, waren die Spiele sehr umkämpft und spannend.

 

Das Damendoppel war dabei noch das klarste Spiel: Helena und Nici konnten sehr konzentriert und geduldig ihr Spiel durchziehen, so dass sie souverän siegten.

Die Herrendoppel taten sich ein wenig schwerer: Im 1. HD - dieses Mal mit Kevin und Lucas - ging es über 5 Sätze, in denen man sagen muss, dass Lucas nicht ganz bei sich war. Eigentlich sehr stark in Aufschlag- und Annahmesituation passierten einige Fehler, was ihn aus den Rhythmus brachte. Daher ging das Spiel dann leider verloren.

Im 2. HD standen Julian und Felix vor einer schweren Aufgabe, da die Gegner sehr erfahrene Spieler sind, die verstanden, den Einzelspezialisten Julian zu verunsichern, so dass er sich immer weniger zutraute. Daher leider eine 3-Satz-Niederlage.

Im 1. HE spielte Julian zwei ganz starke Sätze. Dann zeigte sich leider wieder seine angeschlagene Gesundheit, so dass er die Bälle nicht mehr ganz so platziert spielen konnte und wieder im 5. Satz unterlag. In der Rückrunde verfolgte ihn diese Situation irgendwie…

Im 2. HE musste Kevin nochmal starke Nerven zeigen. Um unbedingt mit einem Sieg zu enden und seine Bilanz in der Spielerstatistik zu bestätigen (Nr. 8 in der Liga), riss er sich nochmal richtig zusammen und kämpfte seinen Gegner nieder.

Das Mixed war dann auch noch mal ein richtiger Kampf. Lucas, noch immer nicht zufrieden mit sich und daher nicht ganz klar in den Schlägen, steigerte sich jedoch von Satz zu Satz, so dass Lucas und Nici ihre gemeinsame Mixedkarriere mit einem Sieg beenden konnten. Sie mussten zwar nochmal alles auffahren und eine gehörige Packung Erfahrung walten lassen aufgrund der untypischen Mixedvariante auf der gegnerischen Seite. Aber immer wieder auf die Taktik besonnen, war der Sieg greifbar.

 

Fazit: Einen Punkt geholt - Platz 6. Zufrieden! Nun zufrieden in die Sommerpause!

Gelesen 331 mal Letzte Änderung am Freitag, 29 März 2019 13:29