TSV Neubiberg I sichert Klassenerhalt

Vergangenes Wochenende machte sich die erste Mannschaft des TSV Neubiberg/Ottobrunn auf nach Hessen zu den Auswärtsspielen gegen die SG Anspach und die TG Hanau.

Am Samstag ging es gegen den starken Tabellenzweiten, die SG Anspach. Wie schon von den TSVlern erwartet, wurde es ein schwieriges Spiel. Das 1.Herrendoppel, Heikkinen/Placzek, sowie das  Damendoppel Olariu/Schmidt wurden recht schnell verloren und gingen somit an die SG Anspach.

Bis auf das 2te Herrendoppel (Helmchen/Strödke) gingen sowohl die Herreneinzel und das Mixed glatt in 2 Sätzen verloren.  (1 HE: Markus Heikkinen, 2 HE: Jan-Patrik Helmchen,  3 HE: Benni Placzek, Mixed: Placzek/ Schmidt) Unseren Ehrenpunkt holte die erst 17jährige rumänische Meistern, Sonia Olariu. Sie bescherte ihrer Kontrahentin Mona Reich die erste Saisonniederlage.  Insgesamt eine schwere 7:1 Niederlage für den TSV.  Diese ging es nun zu verkraften um am nächsten Tag den ersehnten Sieg einzufahren.

Am Sonntag ging es nun also gegen das Schlusslicht der Tabelle, die TG Hanau. Die Divise lautete klar: einen Sieg mit nach Hause nehmen. Dementsprechend motiviert startete das Team, zudem verstärkt durch Julia Hauber, die am Vortag verhindert war.

Das Damendoppel (Hauber/Schmidt) wurde von unseren Mädls klar dominiert und ging in 2 Sätzen an Neubiberg. Parallel wurde das 1. HD ausgetragen, welches in 3 Sätzen an die TG Hanau ging. Dies würde aber der einzige Punkt für den Tabellenletzten bleiben. Die restlichen Spiele gingen allesamt in 2 Sätzen an den TSV. (Aufstellung wie am Vortag) Mit dieser starken Leistung revanchierte sich die 1. Mannschaft nicht nur für die „Klatsche“ vom Vortag, sondern sicherte sich auch den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga!!

Somit kann die letzten 2 Spieltage der Saison befreit aufgespielt werden, wobei es sich von selbst versteht, dass man gegen den TSV Neuhausen-Nymphenburg und den BC Viernheim nicht den Kürzeren ziehen will.

Wir freuen uns auf tatkräftige Unterstützung bei unseren letzten Spielen:

am 27.02.2010 um 15 Uhr in der Halle des TSV Neuhausen/Nymphenburg
am 28.02.2010 um 14 Uhr bei uns in der Zwergerstraße gegen den BC Viernheim

Doppelheimspieltag der 1. Mannschaft

Das Stichwort für das letzte Punktspielwochenende der Ersten lautete Überholspur.

Nicht nur die Spieler selbst sondern auch diverse Artikel in Zeitungen sowie auf den Homepages der anderen Teams der 2. Liga Süd sprachen während des bisherigen Saisonverlaufes davon, dass die Neubiberger in der zweiten Tabellenhälfte nichts zu suchen hätten bzw. die Platzierung nicht das Leistungsniveau der Mannschaft widerspiegle. Folgerichtig hatten sich die Spieler von der Zwergerstraße vorgenommen den Jahreswechsel in der oberen Tabellenhälfte zu erleben, im Optimalfalle (also mit zwei Heimsiegen) sogar auf Platz drei.

Um dieses Ziel zu erreichen stand am Samstag als „Pflichtprogramm“ die Wundertüte, also die Zweitvertretung vom deutschen Mannschaftsmeister BC Bischmisheim als Gegner gegenüber. Theoretisch hätte hier das Stärkste Team der Zweiten Liga antreten können. Da die Bischmisheimer jedoch auf den Einsatz ihrer StarspielerInnen aus der ersten Mannschaft verzichteten, rechnete man sich sehr gute Siegchancen aus. Die Partie startete zwar mit einem Rückschlag, da das 1. HD mit Antti Viittikko und Jan Patrick Helmchen im Entscheidungssatz denkbar knapp mit 22:24 der gegnerischen Paarung Tesche/Welker unterlag, doch die beiden Julias im DD ließen ihren Gegnerinnen Krauspe/Plagens keine Chance und glichen zum 1:1 aus. Den nächsten wichtigen Punkt in einem kampfbetonten und sehr ausgeglichenen Spiel steuerte das 2. HD mit Benjamin (Benni) Placzek und Felix Künzer bei. Sie bezwangen Jochen Cassel und Dominic Becker mit 22:24 21:19 21:18. Die Führung ausbauen konnte Julia Hauber im Dameneinzel, wo sie Revanche für ihre Hinspiel-Niederlage gegen Benaria Plagens nahm. Beim 21:15 und 21:5 ließ sie der jungen Nachwuchsspielerin aus Bischmisheim diesmal keine Chance, was den dritten Sieg im Dameneinzel in Folge für die „Senior-Julia“ bedeutet. Julia-Junior (Schmidt) leistete unterdessen ihren Punktebeitrag im Mixed an der Seite von Felix Künzer. Nach ausgeglichenem ersten Satz spielten sie unbeirrt weiter und gewannen deutlich mit 21:19 21:5 gegen Tesche/Krauspe. Eine tolle Leistung bot dann Antti Viitikko im ersten Herreneinzel gegen Jochen Cassel. Zwar musste er sich mit 21:15 19:21 20:22 in der Verlängerung des Entscheidungssatzes geschlagen geben, doch Zuschauer und Mitspieler freuten sich über einen großartig spielenden Antti und seine nächsten Leistungen im Herreneinzel. Ebenfalls einen dritten Satz benötigte Benni Placzek im 3. HE gegen Nachwuchsspieler Dominic Becker, konnte sich aber am Ende klar mit 21:16 17:21 21:7 durchsetzen. Da sich Phillip Welker im Doppel leicht verletzt hatte, trat dieser nicht mehr im 2. Herreneinzel gegen Jan Patrick Helmchen an, so dass der Endstand der Partie 6:2 für Neubiberg lautete.

Erster Rückrundenspieltag der ersten Mannschaft verläuft etwas unglücklich!

Am vergangenen Sonntag ist die erste Mannschaft bereits in die Rückrunde gestartet, während die unteren Mannschaften noch einige Spiele der Hinrunde absolvieren müssen. Der Gegner war der PtSV Rosenheim, der mit einer makellosen Bilanz, nach Neubiberg gereist war und damit der Favorit und Aufstiegskandidat Nummer 1 ist. Nichtsdestotrotz war die Mannschaft um Kapitän Benjamin Placzek voll motiviert ihre gute Form der letzten Spiele unter Beweis zu stellen und den Favoriten ein wenig zu ärgern.

So ging es mit dem ersten Herrendoppel, in dem sich Benni und Markus den Nationalspielern Peter Käsbauer und Oliver Roth gegenüber sahen, sowie dem Damendoppel der beiden Julias los. Während das Herrendoppel nicht unbedingt auf unserer Rechnung stand, sollte die Chance bei den Damen zum Punkten genutzt werden, da eine Stammspielerin der Rosenheimer krank fehlte und somit ersetzt werden musste. So stand es nach diesen beiden Spielen 1:1 und das zweite Herrendoppel in einer neuen Formation mit Timo Courage und Jan-Patrick Helmchen betrat das Feld, um Hannes Käsbauer und Lukas Schmidt Paroli zu bieten. Nach unglücklich verlorenem ersten Satz (19:21), spielte unser Doppel befreit auf und konnte den zweiten Satz für sich entscheiden. Der dritte hätte spannender nicht seien können, aber leider mit dem glücklicheren Ende für die Rosenheimer (22:20). Dennoch können die beiden sehr stolz auf die gebotene Leistung sein, da das Rosenheimer Doppel noch kein Spiel in dieser Saison verloren hat. Knapp ging es dann aber auch weiter, das dritte Herreneinzel von Benni benötigte den dritten Satz, in dem sein Gegner aber Grippe geschwächt aufgeben musste. Das anschließende Damen- und das erste Herreneinzel nahmen ebenfalls die volle Distanz in Anspruch, mit unterschiedlichem Ergebnis. Julia Hauber konnte das Dameneinzel für sich entscheiden, während Markus Heikkinen äußerst kanpp den Kürzeren zog. Im zweiten Herreneinzel bewies Lukas Schmidt seine Klasse und ließ Jan-Patrick nicht viel entgegensetzen. So betraten bei einem 4:3 Spielstand für Rosenheim, Julia Schmidt und Timo Courage das Feld, um noch einen Punkt zum möglichen Unentschieden beizutragen. Leider gelang ihnen das trotz guter Leistung nicht, womit man sich mit einem sehr knappen 5:3 geschlagen geben musste. Dennoch lässt dieser enge Spielverlauf gespannt auf die nächsten Spiele blicken, in denen das Glück hoffentlich wieder auf unserer Seite stehen wird.

Wir hoffen auch im Dezember 19./20.12. ebenso viele Besucher begrüßen zu dürfen, wie diesen Sonntag, hervorragender Kuchen von der Fritz Mühlenbäckerei und Kaffee stehen auf jeden Fall bereit!
J. Hauber

Magere Ausbeute beim Auswärtswochenende

Mit viel Optimismus fuhr die Mannschaft am Freitagabend los um nach einem Zwischenstopp im Hügelsheimer Stammquartier am Samstag den Weg nach Saarbrücken anzutreten. Bei wunderbarem Wetter mussten wir aus Staugründen zwar den etwas längeren Weg entlang der Weinstrasse nehmen, aber dafür genossen alle die wunderbare Landschaft. Angekommen in Saarbrücken trafen wir zuerst unser früheres Teammitglied Arvind Bhat, der derzeit dort am Olypiastützpunkt trainiert und mit seinen Mannschaftskollegen auf den Weg nach Berlin war, wo er für ETB gegen Langenfeld  am Erstligamatch teilnahm.

Diesmal konnten wir in der grossen Saarbrückner Halle antreten, da deren Erstligamannschaft erst am Sonntag ihren Matchtag hatte. Schöne Halle aber stärkeren Gegner, das war natürlich die Konsequenz.

So traten die Bischmisheimer mit National- und Erstligaspieler Michael Fuchs an und dazu noch Jochen Cassel, die beide die ersten Punkte sichern sollten.

Dennoch, das Spiel hätten wir gewinnen müssen. Zum Start gab es zwar schnell den ersten Punkt unseres Damendoppels Julia Schmidt/Julia Hauber, die den Gegnern kein Chance ließen, das erste Doppel, mit Jan-Patrickhelmchen und dem Kapitän Benjamin Placzek besetzt, verlor gleich mal den ersten Satz 21:19, kam dann im zweiten zum 21:17 Erfolg, konnte im dritten jedoch nicht mehr zulegen und verlor 21:14.

Auch das zweite Doppel lief ähnlich ab. Felix Künzer und Antti Viitikko zogen nach drei Sätzen enttäuscht vom Platz, hatte doch diese Paarung in der letzten Saison einige positive Ergebnisse aufweisen können.

Knapp ging es dann im Dameneinzel zu, wo Julia Hauber als „immer noch“ Einzelersatz antreten musste und nach  22:24 und 17:21 ebenfalls keine Bilanzverbesserung bringen konnte.

Der 1:3 Rückstand machte dem Team schon zu schaffen, ein Sieg war bereits in weiter Ferne. Glücklicherweise konnte unsere Nummer Eins im Herreneinzel, Markus Heikkinen diesmal sein Spiel finden und gegen Jochen Cassel in Zwei Sätzen gewinnen. Auch das Mixed von Julia Schmidt und Felix Künzer zeigte sich überzeugend beim Zweisatzsieg gegen Sindy Krauspe und Michael Fuchs. Benjamin Placzek verlor das dritte Einzel gegen „das Laufwunder“ Michael Kleibert in drei Durchgängen, Antti forderte dann wieder mal die Nerven aller, als er den dritten Satz nach vielem Hin-und-Her 23:21 gewann. Grosse Erleichterung im Team, dass wenigstens das Unentschieden gerettet war und ein Punkt für uns übrig blieb.

Seite 6 von 6