TSV 4 gg. Geretsried 1:1

Laut Plan "ein ganzes Spielwochenende beim TuS Geretsried". Diese Tatsache in Kroton oder schwarz-weiß auf Papier zu lesen, schien – wohl auch fahrtechnisch - schlimmer als es in Wirklichkeit war. Im gegenseitigen Einverständnis splitteten wir das Geretsrieder Wochenende und spielten am 24. Januar zunächst gegen die 2. und am 30. Januar gegen die 1.Mannschaft. 2 Samstage, die angestrebte 4 Punkte auf unser Mannschaftskonto bringen sollten.

Mit der gleichen Mannschaft wie im Hinspiel starteten wir nach Geretsried. Ebenso blieben wir der erfolgsversprechenden Aufstellung treu. So konnte unsere momentane Stammmannschaft mit Maria, Verena, Eggert, Babis, Maxi und Cedric ein in dieser Saison ein zuvor unerreichtes 8:0 erspielen.

Das Ergebnis spiegelt wohl auch die momentane Lage des TuS Geretsried wieder.

Situationsbedingt durch 2 Mannschaften in einer Liga, ist das Ziel ganz klar, die 1.Mannschaft in der Liga gut zu platzieren bzw. vielmehr alles zu tun, um den Aufstieg in die Bezirksoberliga zu schaffen. Folglich ist die 2.Mannschaft bestrebt, der 1.Mannschaft den Rücken zu stärken. Wir konnten also damit rechnen, dass uns die 1.Mannschaft am darauffolgenden Samstag nicht ohne weiteres das Feld überlässt und schon gar nicht in der eigenen Halle.

Ebenso wollten wir (auf-)rüsten. Durch die etwas veränderte Rückrundenmeldung hatten wir theoretisch nun Zugriff auf unseren Basti Schweda, der bereits in seinem 1.Einsatz bei uns gegen den TSV Murnau 1 punkten konnte. Zu unserem Bedauern konnten wir dann doch nicht mit Basti auflaufen, da er nach einer Rückenverletzung bis zuletzt gehofft hatte, spielen zu können. Kurzfristig konnten wir dann unseren zuverlässigen Alfons Hefter organisieren, der bereits durch seine Einsätze sowohl bei uns also auch in der Bayernliga nicht als "Ersatz", sondern vielmehr als helfender "Samariter" zu betiteln ist. Im 2.Herrendoppel mit Cedric konnte er sich auch beinahe gegen Johnny Leinauer und Stephan Heinle durchsetzen (20:22, 20:22). Ganz so munter ging’s im 2.Herreneinzel gegen Johnnys Bruder, Martin Leinauer, nicht mehr zu; dennoch behauptete sich Alfons und es war uns eine Freude ihn bei seinen Spielen zu unterstützen.

Maddin – wie ich ihn so schön nenne, knüpfte mit dem Triumph über Alfons (21:16, 21:7) an seinen Sieg im 1.Herrendoppel (mit Partner Uwe Eckhoff) an. Eggert musste nämlich das Doppel verletzungsbedingt aufgeben. Logischerweise ging nicht nur das 1.Herrendoppel (21:15, 21:0), sondern auch das Mixed "kampflos" (21:0, 21:0) an die Geretsrieder. Um den Sieg bereits in die eigene Tasche zu stecken, holte Uwe Eckhoff das 1.Herreneinzel für den TuS Geretsried mit 21:15, 21:9 gegen Babis. Es sollte wohl nicht unser Tag sein, denn auch das 3.Herreneinzel – Cedric Beil gegen Johnny Leinauer – fiel in der eigenen Halle für den Youngster aus Geretsried positiv aus (24:22, 21:18). Da konnte wohl auch das gewonnene Damendoppel (21:18, 21:13) und Dameneinzel (21:5, 21:8) für wenig Begeisterung bei der Mannschaft sorgen.

Der 6:2-Endstand fordert nun in den kommenden Spielen noch einmal vollste Konzentration und Disziplin, um den Klassenerhalt zu sichern und einem noch drohenden Abstieg den Rücken zu kehren.

Sechste fast am Ziel – Meisterschaft zum Greifen nahe

Drei Spieltage vor Ende der Saison hat die Sechste alle Trümpfe in der Hand, den Aufstieg am nächsten Spielwochenende klar zu machen.
Die Grundlage hierfür wurde am letzten Wochenende mit zwei Heimspiel-Siegen über den Mitkonkurrenten TSV Poing 1 (5:3) und den TSV Ebersberg 3 (8:0) geschaffen.
Das Spiel gegen Poing wurde am Samstag das erwartet schwere Aufeinandertreffen.

Die Gäste traten zwar nur mit einer Dame an, waren aber vor allem bei den Herren ausgezeichnet besetzt. Außerdem rätselte das Heim-Team, ob die Dame der Gegner im Einzel oder im Mixed antreten würde. Letztendlich entschied man sich für die Einzelvariante und lag damit vollkommen falsch. So war Einzelspielerin Marlies Dierks an diesem Tag zum Zuschauen verdammt.

Aus den beiden Herrendoppel ging man mit 1:1: Während Hans Mühlstein und Bao Pham inzwischen eine feste Größe darstellen, wussten Haase/Pister nur im ersten Satz zu gefallen und konnten in den nächsten beiden Sätzen den Gegner nicht ausreichend unter Druck setzen.
Die Gäste aus Poing hatten bei den Herren gegenüber der Vorrunde umgestellt. Ihre starke Nummer eins fügte Hanns Mühlstein im Spitzeneinzel in drei Sätzen die erste Saisonniederlage zu. Bao Pham machte dies dann aber (ebenfalls in drei Sätzen) durch einen tollen Sieg im zweiten Einzel wett.
Neben den kampflosen Spielen konnte noch Michael Haase im dritten Herren-Einzel einen Siegpunkt erspielen, so dass der Sieg hiermit schon unter Dach und Fach war. Die Niederlage im Mixed war somit nicht mehr entscheidend für den Ausgang des Spiels.

Am nächsten Tag trat man neben den Damen mit fünf Herren an, um zum einen taktisch neue Aufstellungsmöglichkeiten auszuprobieren und des weiteren auch anderen Spielern einen Einsatz zu geben.
Das Vertrauen wurde nicht enttäuscht. Der Sieg des ersten Herrendoppels Mühlstein/Haase war nicht überraschend, der der neuen Paarung Martin Westermeier und Michael Stegmann war zwar hart erkämpft aber letztendlich nach drei Sätzen insgesamt verdient.Auch das Damendoppel Dierks/Neuber musste drei Sätze lang kämpfen, um als Sieger vom Platz zu gehen.

Danach gab es aber bis zum Mixed nur noch Zweisatz Siege von Mühlstein, Haase und Pister in den Herren-Einzeln und Marlies Dierks bei den Damen.
Nicht an Spannung zu überbieten war dann das Mixed, in dem sich Michael Stegmann und Susanne Neuber nach Abwehr von mehreren Matchbällen mit 25:23 im Entscheidungssatz über den Sieg freuen konnten. Dies war umso erfreulicher, da hier die gegnerische Paarung gut eingespielt war und in der Vorrunde noch gewonnen hatte. Außerdem bot Neubiberg hier eine neue noch nicht eingespielte Paarung auf.

Somit steht man drei Spieltage vor Schluss der Runde mit fünf Punkten Vorsprung weiter an der Spitze der Tabelle und kann Ende Februar im nächsten Spiel gegen Haar alles klar machen.

Spielabsage Regionalliga am 30.01.

Hallo liebe Badmintonfreunde!

Das Spiel der Regionalligamannschaft am Samstag, den 30.01.2010 findet nicht statt!

Unser Gegner, die Mannschaft aus Dossenheim/Neckargemünd, schafft es leider nicht eine Mannschaft für den Samstag auf die Beine zu stellen.

Hinrunde der Schüler- und Jugendmannschaft

Bereits am 10. Januar sowie auch am vergangenen Wochenende begannen die Mannschaftspunktspiele der Saison 2009/2010 für unsere Schüler und Jugendlichen.

Die 1.Schülermannschaft ist als Aufsteiger aus der Bezirksklasse in die Bezirksliga die "Neue". Die Hinrunde fand beim TSV Oberhaching statt. Die Herausforderung in der höheren Klasse nahmen an: Veronika Aechter, Daniela Surrer, Benni Dierks, David Albert, Richard Spingler, Julian Lemke, Stephan Lukas und Leo Reichhuber.

Sie trafen u.a. auf den TSV Oberhaching, den OSC München und den TSV Hilgertshausen. In manchen knappen Spielen mussten unsere Kids den etwas überlegeneren Spielern der höheren Liga noch Tribut zollen. Dennoch werden sie von Spiel zu Spiel besser und wir sehen Fortschritte, die sich sicherlich auch auf das neustrukturierte Schüler- und Jugendtraining zurückführen lassen.


Bei den Jugendlichen sah es in der Hinrunde nicht so rosig aus. Mit einer Minimannschaft (Alexandra Bürgy, Maxi Lampert, Markus Müller, Benni Dierks) begaben sich die 4 mit Coach und Betreuerin Verena Beil auf das Abenteuer "Wilde Hinrunde" nach Isen. Durch die Minimannschaft, mit der ja noch ein theoretisches 4:4 möglich war, wollten wir primär jedoch so viele Punkte wie möglich sammeln.

Unser Glück ist wohl ebenfalls, dass das Team aus Kaufering nicht antreten konnte und um Nachholspiele gebeten hat. Auf diese Weise wird uns erneut die Chance gegeben mit einer vollständigen Mannschaft weiter Punkte für’s Mannschaftskonto zu sammeln und eine beständigere Basis für die Rückrunde hier bei uns in Neubiberg am 06.Februar zu schaffen.

Die Ergebnisse aller Spiele sind über die Links unten zu erreichen.

Ergebnisse Schüler
Ergebnisse Jugend

Erfolgreicher Rückrundenstart für den TSV 4

Die Rückrunde in der Bezirksliga Süd/Ost startete am vergangenen Samstag, 09.01.2010 mit dem Auswärtsspiel gegen den TSV Murnau 1.

Im neuen Jahr konnten wir im 1.Spiel von Glück sprechen, dass unser Basti Schweda mit von der Partie war. Um auf Nummer "Sicher" zu gehen, spielte er mit Eggert im 1.HD gegen Poeste/Dietze. Vollstens die Erwartung erfüllt, gewannen sie 21:17, 21:13. Nicht so erfolgreich war unser 2.HD mit Babis und Maxi gegen Markus Krekemeyer und Christoph Koch. Der 1.Satz ging relativ souverän an die beiden jungen Murnauer mit 21:14. Im 2.Satz konnten unsere Jungs sich zwar noch ein wenig ran pirschen, aber leider reichte es nicht (16:21).

Unsere Standardkombi bei den Damen – Maria & Verena – hatte keine Probleme gegen Frank/Böhner. Nachdem der 1.Satz von ihnen mit 21:7 gewonnen wurde, ließen sie den Lenz Einzug halten und verbummelten den 2.Satz etwas, sodass nur noch ein bescheidenes 21:15 den Sieg im Damendoppel komplettierte.

Nach den Doppeln schloss sich sofort das Mixed, das Dameneinzel und das 1.HE an.

Sechste startet mit 7:1 gegen Mitkonkurrenten in die Rückrunde

Wie in der Vorrunde konnte die Sechste auch in der Rückrunde gegen den bisherigen Tabellenzweiten vom TSV Isen 2 mit 7:1 gewinnen. Die Überlegenheit zeigte sich in diesem Spiel z.B. dadurch, dass in den ersten sieben Partien kein Satz abgegeben wurde und Bao Pham sogar einen mit 21:0 gewinnen konnte (keine Aufgabe des Gegners!). Im Mixed mussten dann allerdings Pister/Neuber die Überlegenheit der Gegner anerkennen und wussten erst am Ende des zweiten Satzes zu gefallen, was aber nicht mehr ganz reichte.

Der nächste Heim-Doppelspieltag am 23./24. Januar könnte nun somit schon eine kleine Vorentscheidung um den Aufstieg bringen.
Dabei kommt Samstags das starke Team aus Poing nach Neubiberg. In der Vorrunde fehlten auf beiden Seiten jeweils ein Spieler, so dass die Hälfte der Spiele nicht ausgetragen wurden.

Gegen Isen spielten:

Hanns Mühlstein
Bao Pham
Michael Haase
Christian Pister
Marlies Dierks
Susanne Neuber

Erneute "Nullrunde" zum Hinrundenabschluß

Das letzte Doppelspielwochenende im Jahr 2009 steht vor der Tür. Seine „100%-Quote“ gegen den TuS Prien 1 behauptet, hat auch an diesem Samstag Eggert. Im Herrendoppel gewann‘ er mit Cedric gegen Josef Moser und Partner Tim König mit 21:15, 21:19. Das Mixed gestaltete sich etwas enger

(22:20, 21:19). Jedoch konnten auch hier Ursula Bellenberg und Lukas Röger Eggert seine 100% nicht streitig machen. Zum Dritten konnten wir durch die Mädels Verena und Maria punkten. Sie erspielten sich das Damendoppel mit 21:15, 21:15.

Somit hatten wir fast alle Disziplinen im Sack, wo sich 4 Leute auf dem Feld tummeln.

Anders hingegen verliefen die Einzel: Maxi im 2.HE fand kaum ein Mittel, um gegen Josef Moser an zu kommen. 9:21, 12:21 hieß der Endstand. Babis fing in seinem Einzel gut an, konnte auch eine längere Zeit mithalten. Jedoch musste er sich der Jugend beugen und das 1.HE ging mit 13:21, 16:21 an den Priener Michael Bellenberg. Um ein noch knapperes Satzergebnis zu liefern, schiebe ich fix noch das 1.HD voraus. Babis und Maxi spielten gut. Doch konnten sie ihren Heimvorteil nicht in bare Punkt verwandeln und erlagen Bellenberg/Röger mit 19:21, 21:23.

Wir steigern uns: das erste 3-Satz-Match des Tages! Maria trat im Dameneinzel gegen die 15-jährige Julia Eisenkolb (bereits Bayer. Meisterin im DD U17) an. Mit 21:11 zog Julia im 1.Satz ziemlich schnell davon. Doch Maria ließ sich davon nicht beeindrucken und kehrte das Ergebnis im 2.Satz um (21:12). Im 3.Satz lieferten sich die beiden ein eng umkämpftes Spiel. Schlussendlich konnte Julia den Sack zu machen (21:17) und erbrachte so den ersten Punkt für den TuS Prien (Zwischenstand: 3:4). Das machte das bereits angelaufene 3.HE umso spannender. Ohne zu nötig noch Druck auf zu bauen: "…es geht um ein Unentschieden oder Niederlage!" Nach dem Verlust des 1.Satzes mit 18:21 war ein leises Stöhnen in den Reihen der Heimmannschaft zu hören. Die Hoffnung lebte jedoch auf, sobald Cedric den 2.Satz nach Hause brachte (ebenfalls 21:18).

"Und jetzt spielen sie bis 30…Oh Mann…", tönte es. So verlief es nicht ganz. Trotzdem ging der 3.Satz in Verlängerung. 22:20…

…für Tim König und folglich der Siegpunkt für die Priener. Gratulation!

Nun mussten wir das verpatzte Spiel von gestern, heute am 3.Advent wieder gut machen. Keine leichte Sache! Relativ unspektakulär verlief das 1.HD. Babis und Johannes kamen nicht gegen X/Y an. Mit 13:21, 14:21 gaben sie das Spielfeld frei und machten Platz für das 2.HD: Stefan Kurzweg/Y – Maxi Lampert/Sven Antonik. Nicht damit gerechnet, schlugen sich unsere Beiden relativ gut und machten dem Doppel des BC Münchens das Leben schwer. Im 1.Satz unterlagen sie nur knapp mit 22:24. Ob die Kraftreserven aufgebraucht waren, wollten die Beiden nach dem Spiel nicht sagen. Fest stand jedoch, dass der 2.Satz – im Vergleich zum Ersten – wirklich nur durchschnittliches Bezirksliganiveau hatte (10:21).

Ein mittelklassiges Niveau spielten ebenfalls die Mädels Maria und Verena in ihrem Damendoppel gegen Dengscherz/Klement. Nach Gewinn des 1.Satzes (21:17), verloren sie den 2.Satz mit 21:18. Sie konnten sich zwar über den 3.Satz retten (21:17), dennoch war dieses Spiel keine Glanzleistung!

Aus taktischen Gründen, sollte nun alles über das Mixed kommen. So wie beabsichtigt, spielten Verena und Babis direkt stark auf. Bei einem 21:12, 21:14 schaute der Gegner (Dengscherz/Y) dem Ball zumeist hinterher und konnte kaum eine Gegenwehr starten. Maria hatte zwar zu Beginn ihres Dameneinzels gegen Rabea Klement einige kleinere Probleme, bekam diese jedoch im Laufe des 2. und 3.Satzes in den Griff (19:21, 21:9, 21:10).

Nichtsdestotrotz mussten unsere 3 Herreneinzel der bisher gelungenen Taktik Tribut zollen. Wieder stark, wie im Herrendoppel zuvor, begann Maxi, der nun das 1.HE als Bürde aufgehalst bekam. Erstaunlicherweise konnte sich X nur knapp mit 22:20 den 1.Satz sichern. Im 2.Satz spielte X dann stärker auf, wie wir es beinahe erwartet hatten und Maxi konnte sich nicht ausreichend dagegen wehren (13:21). Ein ähnlicher Leistungsabfall (?!) ereilte Johannes im 2.HE gegen Stefan Kurzweg. Im 1.Satz noch stark gekontert (18:21), verließen sie ihn im 2.Satz (8:21).

Auch das 3.HE Sven Antonik gegen X konnte leider nicht zu einem 4:4 – Unentschieden beitragen. Mit 16:21, 10:21 spielte Sven ein gutes Einzel. Konnte aber eine Niederlage nicht abwenden.

Mit einem 5.Tabellenplatz zum Jahres- und Hinrundenabschluss sehen wir trotz einiger Pleiten, Pech und Pannen zuversichtlich ins neue Jahr.
Wir werden neue Kraft sammeln und versuchen unseren angestrebten Klassenerhalt möglichst früh in sichere Tücher zu bringen.

Keine Weihnachtsgeschenke für den TSV 4 aus Rosenheim

Aus dem Radio tönt harte Rockermusik – aber der Fahrer hat sein Ziel immer im Auge. Auf den hinteren Plätzen sitzen die Youngsters und machen eine Mandarinensause. Alle sind gut drauf. Die Fahrt geht ins wunderschöne, weihnachtlich eingestimmte Rosenheim.

Es ist Freitag. Wir schreiben den 4.Dezember, 19 Uhr.

In Rosenheim angekommen, erwartet uns zunächst eine Horde Faustballspieler. Am eigenen Leibe hat Maria erfahren müssen, was es heißt den wichtigsten Regeln keinerlei Beachtung zu schenken.

Deshalb (um Schlimmeres zu vermeiden): die wichtigsten Regeln:

  1. Kehre einem Faustballspieler nie den Rücken zu!
  2. Augen auf im Hallenverkehr!
  3. Geh in Deckung!

Gegen halb 8 hatten die Faustballspieler ihr Territorium verlassen.

Die Badmintonspieler nahmen es sofort für sich ein. Rascher Aufbau auf Seiten Rosenheims. Kollektives Warmmachen bei uns. Einspielen!

Nach einer schnellen Begrüßung begann die Partie mit allen 3 Doppeln. Ziemlich knapp verlief das 1.HD. Mit 21:19, 18:21, 17:21 scheiterten Babis und Maxi gegen Zuhr/Peckmann. Den Damen erging es nicht anders. Auch sie kamen nicht über die 18 Punkte hinaus und mussten sich Breitrainer/Neumann mit 16:21, 18:21 geschlagen geben. Das Trio sollte wohl komplett sein – denn bei Alfons und Bernd im 2.HD gegen Mahin/Larlus, in das wir ab diesen Zeitpunkt all unsere Hoffnungen auf einen Doppelpunkt gesetzt hatten, lief es nicht viel anders ab. Nach einem 16:21 und 21:15 in den ersten beiden Sätzen, ging es im 3.Satz heiß her. Sie schaukelten sich gegenseitig bis auf 21 beide hoch. 2 Patzer unsererseits führten zu 3:0-Führung für den Gastgeber Rosenheim. Jetzt hieß es "auf Punktejagd hinterher".

Ein schwieriges Unterfangen hatte Maxi im 1.HE. Die letztjährige Nr.1 des TSV Isen Heiko Peckmann spielte souverän auf und machte durch seinen 21:14, 21:11-Sieg das mögliche Unentschieden (Zwischenstand: 4:0 ). Den Sieg in der Tasche hatten die Rosenheimer nach dem Dameneinzel. Ohne größere Probleme erspielte sich Uschi Neumann mit 21:10, 21:16 den wünschenswerten Siegerpunkt.

"Spiel, Satz und Sieg!" – Die große Schlacht war zwar bereits verloren, dennoch wollten wir die 3 letzten kleineren offenen Schlachten nicht einfach kampflos her schenken.

Ein spannendes 3-Satz-Match boten sich Alfons und Thomas Mahin. Wer blieb auf 19 Punkten zurück? Und wer holte sich die 21? – Das waren die entscheidenden 2 Fragen in diesem Match, denn andere Zahlen kannten diese beiden nicht. Das glücklichere Händchen bewies letztendlich Thomas Mahin. 6:0-Zwischenstand.

Jetzt könnten nur noch das 2.HE und das MX eine „totale“ Klatsche verhindern. Der Anfang lief gut. Beide Spiele gewannen im 1.Satz jeweils mit 21:13. Danach schieden sich die Wege. Während sich Bernd in seinem Einzel gegen Olivier Larlus "straight" dem Sieg näherte, mussten Babis und Verena im MX nach einem 20:22 in die 3.Runde starten. Wie vorherzusagen holte sich Bernd unseren "Ehrenpunkt 1.0" mit einem Lockeren 21:13, 21:11. "Ehrenpunkt 2.0" erspielte sich das MX mit 21:18 im 3.Satz.

Und das Ende dieser Kabbelei? – Ein passables 6:2!